NAVIGATION

Blogeinträge
Über mich
Gästebuch

CREDITS

Host
Design
Mein Blog

Hallo. Ich habe diesen Blog eröffnet, da ich denke, dass meine Geschichte vielleicht jemanden interessiert. Wer will kann also nachlesen über das Spiel der Gefühle, ein ständiges hin und her in meinem Leben, was scheinbar nie aufhört...

Hoffe doch es ließt überhaupt jemand und kommentiert es vielleicht?

 

 

P.s.: es sind noch ein paar rechtschreibfehler vorhanden, die ich in den nächsten Tagen ausbessern werde

12.7.07 02:16


Wie alles anfing...

Vor ca. 3 Jahren da ist es passiert. Mir ist heute noch so als wäre es erst gestern gewesen, ja, ich kann mich noch genau an diesen Tag erinnern. Ein paar Freunde aus der Schule haben mich mit zu so einen Jugendtreff genommen. Es war für m ich ziemlich spannend für mich, da da so viele Leute waren die alle ganz freundlich zu mir waren und die ich noch nie gesehen hatte. Eigentlich habe ich es immer schwer, da ich nicht die schlankste Figur habe, werde ich oft verachtet und gemobbt.

Nunja.. ich kam mit einigen Leuten ins Gespräch. Aufeinmal kam ER die treppen hinunter: P., glatzköpfiger, mit Jeans und feinen Hemd kam er da angelaufen und starrte mich an. Ich kannte ihn nicht, er war mir aber nicht so sympatisch, aber die anderen mochten ihn alle und begrüßten ihn laut und voller Freude.

Wochen darauf war bei meiner besten Freundin K. eine Party. Es waren total viele Leute da, auch von dem Jugentreff die ich mitlerweile besser kannte. Aufeinmal kam P. zur Tür herein und alle freuten sich. Ja, dieser P. war scheinbar sehr beliebt. P. schien auch sehr freundlich zu sein. Und was ich jetzt erst bemerkte: P. sah auch richtig gut aus. P. setzte sich zu mir und meinte ich wäre ihm total sympatisch. Er zog ein Bier aus seinen Rucksack und gab es mir. Ich bedankte mich und stoß an. Stunden saßen wir da und haben geredet. Und ja ich mochte P.

Eine ganze Weile später kam P. jedes Wochenende zu meiner besten Freundin. Ich mochte P.'s Anwesenheit. Eines Tages saß er zwischen mir und meiner besten Freundin. Meine beste Freundin war schon ziemlich betrunken und sie küssten sich. Es tat weh, auch wenn ich es nicht zugegeben hätte, ich saß daneben, schaute die beiden an und hoffte sie können glücklich werden.

6 Monate waren sie zusammen, in der Zeit freundete ich mich immer mehr mit P. an. Doch mehr rechnete ich mir nie aus. Schließlich war er auch mit meiner besten Freundin zusammen! Nachdem die beiden sich getrennt hatten, hatte ich P. lange Zeit nicht mehr gesehn. Alles wurde anders. Kein Wochenende mehr mit P. Ohne P war irgendwie gar keine Stimmung mehr da. Ich vermisste ihn.

12.7.07 02:24


P. und meine zweitbeste Freundin

Wie es denn der Zufall so will kam P. eines Tages wieder ständig zu uns. Das war so vor 2 Jahren und ich freute mich sehr darüber. Die Stimmung war wieder voll im Gange und ja wir verbrachten viele Alkoholreiche nächte miteinander. Wenn ich ihn sah, dann loderte das Feuer in mir, meine Augen blitzten auf und ich freute mich wie ein Schneekönig.

Doch wie es wieder der Zufall so wollte, kam er mit meiner zweitbesten Freundin zusammen, die nichts von  meinen Gefühlen ahnte. Ich gönnte es ihm. Ich wollte nur sein bestes. Nach 8 Monaten hatte sie keine Lust mehr auf ihn. Sie überlegte wie sie die ganze Sache beenden sollte und bat mich um Hilfe. Ich wusste aber keine Lösung. Eines Tages war sie bei ihrem Stiefvater und hatte P. daweile bei mir abgesetzt. Wir tranken massig Wodka und hatten beide einen im Tee, als er plötzlich meinte ich wäre ihm total ans Herz gewachsen und wäre seine beste Freundin. Er legte seine Arme um mich und streichelte sanft meinen Rücken. Ich genoss diesen Moment, doch da wurde mir erst ríchtig klar: ich mag ihn sehr.. mehr als ich dachte.. Wir sind dann lachend zu meiner besten Freundin spaziert, mussten uns gegenseitig auf dem Weg halten und sind irgendwann mal bei ihr angekommen. Meine zweitbeste Freundin war mitlerweile auch dort und fing mich gleich ab. "Wie soll ich Schluss machen? Ich werd die Sache jetzt beenden! Ich kann ihm einfach nichts mehr vorlügen!" "Waaaaas? Mitten auf ner Party?" fragte ich sie, aber sie hatte sich nun ihren dummen Willen gesetzt. Sie ging raus vor die Tür und redete mit P., irgendwann kam sie wieder rein und bat mich zu ihm rauszugehen und ihn zu trösten. Ich nahm ihn sanft in den Arm, und er legte seinen Kopf auf meine Schulter und weinte. "Ich will sie zurück.." murmelte er "...und ich werde dafür kämpfen!"

Eine Woche später erzählte er mir von seinem Plan ihr Haus voller Rosen zu legen, viele Lichter aufzustellen und ihr einen Strauß Blumen zu holen und so zu versuchen sie zurückzuerobern.

Ich unterstütze ihn und es tat verdammt weh. Doch Erfolg hatte er nicht bei der Sache. Sie hatte ihre Entscheidung gefällt und die war entgültig....

12.7.07 02:34


Die erste Tragödie...

Wir hatten uns nun schon länger nicht gesehen. Ja der Kontakt war relativ abgebrochen, da er auch nicht mehr zu uns ins Dorf kam.

Eines Tages ging ich wieder in die Stadt mit meiner zweitbesten Freundin zum Jugendtreff. Ich sah nach einer Zeit schon vom weiten wie er angelaufen kam und freute mich ihn zu sehen. Doch was tat er? Er lief einfach an mir vorbei! Ich ging ihn hinterher, stupste ihn an und fragte ihn: "Magst du mich denn nicht mehr? Hab ich dir irgendwas getan?" "Was willst du denn?" entgegnete mir P. nur mit zorniger Stimme. "Ich dachte wir sind beste Freundin.. und du beachtest mich nicht mal.." "Ach komm, geh einfach!" meinte er. Ich ging wieder die Treppen hinunter zu meiner zweitbesten Freundin. Ich konnte es nicht glauben. Warum war er so. Was hab ich falsch gemacht. Wie kann das sein...

Ich saß da, ich wurde sauer, es kann doch gar nicht an mir liegen.. Ich hab schließlich nichts getan! Es tat so weh und ich wurde immer wütender, wie er mir das nur antun kann!

Schließlich kam er auch die Treppen hinunter, lief wieder an mir vorbei.. "Du dummes Arschloch!" schrie ich ihn hinterher "So sieht also für dich beste Freundschaft aus!". Er war plötzlich wie ausgewechselt. Ich konnte nicht so schnell kucken, was er tat, das schockierte mich, ich verstand die Welt nicht mehr. Er kam, packte mich an meinem Hals und drückte zu, drückte so fest und lange Zeit zu, bis ich nicht mehr weiter wusste, Leute die in der Nähe waren halfen mir. Ich kann mich nur daran erinnern wieder dazusitzen und die anderen meinten ich wäre sogar blau im Gesicht gewesen. Es tat weh. Wie konnte er nur sowas tun.. der Mensch, den ich doch Liebe!

 

Ein halbes Jahr darauf, also vor 1 1/2 Jahren trag ich ihn das nächste mal. Ich sah ihn an, erschrak, hatte Angst ob er mir wieder sowas antut. Er nahm mich plötzlich in den Arm, begrüßte mich freundlich.. Zaghaft meinte ich: "Geh.. lass mich los.. geh von mir weg.." Er meinte dann er müsse mit mir reden und ich meinte "OK, fass dich kurz.." und P. sagte dann zu mir: "Du.. ich weiß nicht.. wie das passieren konnte.. ich weißt nicht, warum ich das getan hab.. es war so ein großer Fehler.. ich versteh mich selber nicht.. Ich hab dich doch lieb, aber wenn du mich nicht mehr magst, dann versteh ich das.. Ich würde dir nur die Wahl stellen, könnten wir nochmal von vorne anfangen? Lass dir ruhig zeit beim überlegen..."

Ich war baff und blind vor Liebe. Das überwiegte. Ok, ich umarmte ihn und sagte "ich hab dich so vermisst..." warum ich das tat, das weiß ich bis heute nicht...

12.7.07 02:44


Im puren Rausch der stillen Hoffnung

Ich sah ihn öfter, ich freute mich immer wieder ihn zu sehen. Er half mir, ich konnte wieder mit ihm reden, alles wurde wieder schön, Wir waren öfters zusammen irgendwo weg und freuten uns zusammen zu sein und uns zu haben. Dauernd umarmte er mich und teilte mir mit wie sehr er mich lieb hat und wie wichtig ich ihn doch bin und das teilte er auch der ganzen Welt mit.

Eines Tages, da hat er so ein eckelhaftes, komisches Weib kennengelernt. Mit der war er dann zusammen. Ich hätte ihn erschießen können.. Trotzdem bin ich den zweien immer hinterhergedackelt.. Ich wollte halt immer bei ihm sein, egal was kommt.. Schnell merkte er, dass sie wohl nicht die richtige für ihn ist und beendete die Sache. Nun war er ganz allein mein. Diesmal versuchte ich alles. Eines Abends meinte ich zu ihm: "Du.. Es regnet doch.. Ich mag nicht nochmal nach Hause in mein Dorf heut abend laufen.. Könnte ich gleich bei dir bleiben?" Ja und das hatte Erfolg! Ich den ganzen Abend und die ganze Nacht nur mit ihm! .. Mein Herz klopfte schneller, zeitig gingen wir an dem Abend zu ihm nach Hause. Da saßen wir nun, wir fingen aufeinmal anzu reden, über alles und hatten totalen Spaß. Er gab mir dauernd küsse auf den Kopf und auf die Stirn und beteuerte wie lieb er mich hat. Frühs um 6 lag ich neben ihm in seinen Bett und beobachtete ihn. "Er ist so hübsch, da hab ich wohl keine Chance.. Seine Freundinnen waren alle so schlank und makellos.. das bin ich nicht..." und irgendwann frühs um 8 schlief auch ich ein. Am nächsten früh meinte er ich hätte voll süß geschlafen und ich saß noch bei ihm bis zum späten Nachmittag. Der Tag hat uns irgendwie näher gebracht.

 Wochen später war ich jedes Wochenende mit ihm bei einem Kumpel von uns. Jedes mal waren wir dort. Wir unterhielten uns und saßen zusammen auf seinen Bett. Irgendwann beschloss ich Initiative zu ergreifen. Irgendetwas musste passieren, bevor es wieder zu spät ist..

Ich kam mit P. bei unseren Kumpel an und tat vollkommen auf müde. Ich meinte ich hätte die letzten Tage so wenig geschlafen und würde gleich umfallen vor Müdigkeit. Ich schluckte, Augen zu und durch hieß es jetzt für mich, ich bin so schüchtern, aber versuchte über meinen Schatten zu springen. Ich lehnte mich erst auf P.'s Schulter mit meinem Kopf, legte dann den Arm und ihn, kuschelte mich immer näher an ihn und er erwiderte es! Es war so unbeschreiblich schön, ich hätte ihn nie mehr losgelassen. Wir sind dann auf dem Balkon irgendwann gegangen um eine zu rauchen. Er hielt aufeinma meine Hand und ich lehnte mich an ihn. Er kam mit seinem Kopf ganz nah, immer näher und schaute mir tief in die Augen.... Mehr passiert ist leider nicht...

Das zog sich dann einige Wochen so hin, immer das selbe, er war mir immer so nah, fast schon unheimlich und mein Herz klopfte immer schneller. Eines Tages dieses Jahr im Januar fragte er mich, ob ich denn mit ihm zu einem Konzert mach. Meine Antwort war natürlich ja doch vorher fragte ich P. "und, was krieg ich denn dafür? " "Was willste denn haben?" "Och, weiß nicht..." meinte ich schüchtern.. "Komm bitte mit mir, du kriegst auch nen Kuss!" meinte er zu mir. Das war meine Chance, ich sagte ihm zu. Wir sind dann dort hingefahren. Schon im Bus schien er nicht so interessiert an mir zu sein, was mich ziemlich traurig machte. Ich wollte ihn nach meinem Kuss fragen, doch traute mich nicht... Am Veranstaltungsort angekommen hatte er nur Augen für andere Mädchen und so stellte ich mich allein vor die Bühne und starrte ins nichts. Wenigstens die Bands wollte ich sehen dachte ich mir.. Irgendwann kam er. Er schaute mich mit großen Augen an, umarmte mich einfach so. Ich legte meine Arme um seinen Oberkörper, klammerte mich fest und lies nicht mehr los. Ganz nah schaute er mich an, eine, vielleicht auch zwei Stunden, ich weiß nur, dass ich so versunken war, dass ich keine der Bands mehr wahrgenommen habe. Kurz bevor wir abgeholt wurden nach Hause fragte ich ihn mit leiser Stimme: "Du... weißt du eigentlich noch was du mir versprochen hast.." "Was denn da?" fragte mich P. verblüfft... "Das... M-m-mit dem Kuss..." stotterte ich und wurde rot. Er streichelte mein Gesicht , küsste meine Wangen, hielt mich fest in seinen Armen und gab mir einen sanften Kuss auf dem Mund wobei er zärtlich meine Nase mit seiner berührte. Wie im Film. Mein erster Kuss der vom Herzen kam.

Im Auto war alles wieder normal, nichts mit kuscheln oder streicheln, sein Vater fuhr uns, nunja...

Die nächsten Wochen saßen ich und P. wieder bei unserem Kumpel und kuschelten pausenlos. Als er ging gab er mir wieder sanfte Küsse auf den Mund und ließ mich nicht los, er war mir immer so nah und ich glaubte zu spüren, dass er auch mehr fühlt..

12.7.07 03:09


Das Geständnis

Ich hielt es nicht mehr aus, ich musste mit ihm reden. Musste ihm sagen, was in mir vorgeht. Ich traf mich also mit ihm und versuchte ihm das zu erklären, zu sagen, was in mir vorgeht. Er reagierte sehr seltsam, meinte sowas komme wohl vor wenn man ständig aufeinanderhockt. Ich sagte ihm ich wollte etwas Abstand, aber P. meinte nur: "Abstand? Aber ich will nicht dass unser Kontakt kaputt geht! Ich mag dich nicht verlieren! Ich hab dich doch so lieb! Ich will dich immer noch sehen..." Ich starrte ihn an, er machte es mir so verdammt schwer, meine Mundwinkel zogen sich nach unten. "Nun kuck nicht so traurig..." meinte P. nur. Ich ging, war enttäuscht, ch hatte doch etwas gefühlt...

 

Ab dem Tag wurde alles anders, er ging nicht mehr an sein Handy, antwortete nicht auf SMS, nichtmal zum Geburtstag schrieb er mir.. Ich wurde wütend, wieder richtig wütend und schrieb ihm warum er mir nichtmal ne Woche später irgendwie nachträglich gratulieren kann, wenn ich doch seine beste Freundin bin! Zurück kam da aufeinmal ich wollte ja Abstand und er hat mich lieb und alles gute nachträglich. Nach dem hatte er sich nie mehr gemeldet. 2 Monate später traf ich ihn auf einem Konzert, er küsste da so eine billige Alte direkt vor meinen Augen und war dann mit ihr eine zeit lang zusammen. Mich ließ er eiskalt fallen, selbst wenn er mich sah rutschte ihm nichtmal ein Hallo raus! "Ich hasse dich P.!" dachte ich jede Nacht, als ich nicht einschlafen konnte...

 

Vorletztes Wochenende.. traf ich ihn mal wieder.. Ich beachtete P. nicht. Ich hasse P. rede ich mir Tag für Tag ein. Er sprach mich an, ich beachtete ihn nicht. Und aufeinmal... Spuckte er mir auf den Kopf! einfach so.. Ich stellte mich vor ihn, Hasserfüllt, "jetzt knallts!" dachte ich mir.. ich ballte meine faust in meiner Jackentasche, ließ dann aber locker, weil ich wusste hätte ich ihn geschlagen, hätte ich eine zurückbekommen.. Ich ging, weit weg, rannte durfch manche Gassen der Stadt, da ich meine Gedanken und Gefühle nicht mehr fassen konnte. Ich hasse P. ....

 Seitdem konnte ich mich nicht mehr fassen, wie kann er mir sowas an tun, warum verletzt er mich so oft, und warum lässt es mich nach so langer Zeit immer noch nicht kalt.. 

 

Vor 3 Tagen traf ich ihn wieder. Mit warmherzigen Blick sah er mich an, "Ich hasse dich P.!" dachte ich mir als er zu mir ankam und sich entschuldigte wegen letzte Woche und mich nocheinmal in den Arm nehmen wollte. "Ich hasse dich so sehr P.!"

Aber ich glaube, wenn er mich nochmal fragen würde, könnte ich nicht widerstehen ja zu sagen...

12.7.07 03:27


Der Albtraum geht weiter

Guten morgen, ich kam leider gestern nicht mehr dazu zu schreiben, aber gestern war eigentlich der totale Albtraum!

Ich hab erfahren er will Leute auf mich hetzen dich mich zusammnenschlagen wollen!

Seitdem stelle ich mir dauernd fragen.. Warum... Was hab ich ihm getan.. Wie kann ich so einen grausamen Menschen nur lieben...

Als wäre das noch nicht genug wird alles in meinem Umfeld immer schlimmer, ich hab mich mit meiner zweitbesten Freundin zerstritten, da sie nur da steht und grinst, wenn ich geschlagen werde oder mir nie zuhört und einfach nicht für mich da ist. Seitdem hetzt sie Leute auf mich, meine eigenen Freunde und redet denen irgendwelche Sachen ein, die nicht Stimmen! Und die glauben ihr auch noch! Ich weiß auch nicht, wie im Kindergarten ist es hier so langsam, aber ich verzweifle..

Meine beste Freundin, die ich seit 10Jahren habe, die zieht weg Anfang August.. Einfach so, weit weg wegen ihrer Arbeit. Wenn ich meine Lehre fertig habe, dann komm ich ihr sofort hinterher, bis dahin heißt es warten.. Ich kann keinen Tag ohne sie seit 10 Jahren, jede Minute ohne sie ist verloren, sie ist einfach der Mensch der mich nie enttäuscht hat, mit dem es nie langweilig wird, ja wie meine Zwillingsschwester, die mich versteht...

Ein sehr guter Kumpel zieht genauso wegen Arbeit weg, über 600km gleich mal! Es ist echt grauenhaft, ich weiß nicht wie ich mich gegen P. wehren soll, wenn ich keinen mehr habe, der mich unterstützt...

Ich habe Angst davor, dass er mich wirklich zusammenschlagen lässt oder es gar selber macht, nach den ganzen Tatsachen weiß ich ja, dass er dazu fähig ist...

13.7.07 15:17


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de