NAVIGATION

Blogeinträge
Über mich
Gästebuch

CREDITS

Host
Design
P. und meine zweitbeste Freundin

Wie es denn der Zufall so will kam P. eines Tages wieder ständig zu uns. Das war so vor 2 Jahren und ich freute mich sehr darüber. Die Stimmung war wieder voll im Gange und ja wir verbrachten viele Alkoholreiche nächte miteinander. Wenn ich ihn sah, dann loderte das Feuer in mir, meine Augen blitzten auf und ich freute mich wie ein Schneekönig.

Doch wie es wieder der Zufall so wollte, kam er mit meiner zweitbesten Freundin zusammen, die nichts von  meinen Gefühlen ahnte. Ich gönnte es ihm. Ich wollte nur sein bestes. Nach 8 Monaten hatte sie keine Lust mehr auf ihn. Sie überlegte wie sie die ganze Sache beenden sollte und bat mich um Hilfe. Ich wusste aber keine Lösung. Eines Tages war sie bei ihrem Stiefvater und hatte P. daweile bei mir abgesetzt. Wir tranken massig Wodka und hatten beide einen im Tee, als er plötzlich meinte ich wäre ihm total ans Herz gewachsen und wäre seine beste Freundin. Er legte seine Arme um mich und streichelte sanft meinen Rücken. Ich genoss diesen Moment, doch da wurde mir erst ríchtig klar: ich mag ihn sehr.. mehr als ich dachte.. Wir sind dann lachend zu meiner besten Freundin spaziert, mussten uns gegenseitig auf dem Weg halten und sind irgendwann mal bei ihr angekommen. Meine zweitbeste Freundin war mitlerweile auch dort und fing mich gleich ab. "Wie soll ich Schluss machen? Ich werd die Sache jetzt beenden! Ich kann ihm einfach nichts mehr vorlügen!" "Waaaaas? Mitten auf ner Party?" fragte ich sie, aber sie hatte sich nun ihren dummen Willen gesetzt. Sie ging raus vor die Tür und redete mit P., irgendwann kam sie wieder rein und bat mich zu ihm rauszugehen und ihn zu trösten. Ich nahm ihn sanft in den Arm, und er legte seinen Kopf auf meine Schulter und weinte. "Ich will sie zurück.." murmelte er "...und ich werde dafür kämpfen!"

Eine Woche später erzählte er mir von seinem Plan ihr Haus voller Rosen zu legen, viele Lichter aufzustellen und ihr einen Strauß Blumen zu holen und so zu versuchen sie zurückzuerobern.

Ich unterstütze ihn und es tat verdammt weh. Doch Erfolg hatte er nicht bei der Sache. Sie hatte ihre Entscheidung gefällt und die war entgültig....

12.7.07 02:34
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de